logo
PhotoBooth

Hintergrund beim biometrischen Passbild: aktuelle Infos

passbild hintergrund

Es gibt ganz viele Kleinigkeiten bei Passbilder, die man berücksichtigen sollte: wie man so aussieht, was man am besten anzieht, welche Frisur man macht, und wie man sich schminkt und am besten noch — welchen Gesichtsausdruck man macht! Was man aber manchmal vergisst, ist der Hintergrund. In diesem Artikel verraten wir Ihnen, ob Sie überhaupt daran denken müssen und wenn schon, dann wie Sie einen wunderschönen und richtigen Hintergrund auf dem Passbild erreichen!

Im Fokus:

Hintergrund auf einem Passbild: Geschichte und Gegenwart

Früher waren die Papiere und Fotos eher als Urkunde angenommen, geschichtliches Erbe oder Beweise. Seit 1885 ist das Foto zum Ausweis geworden. Heute ist die Zeit der Biometrie: der Mensch wird vermessen und das Passbild wird mechanisiert erkannt. In Deutschland unterscheiden sich diese “normalen” Fotos von den neuen biometrischen. Vor allem ist der Hintergrund anders als im alten Format. Heute darf es beides: sowohl hell als auch dunkel sein, abhängig von der Farbe der Haare. Schon seit mehr als 15 Jahren gilt die Vorschrift, dass alle Passbilder jetzt streng biometrisch sein müssen. Deswegen, machen Sie sich sicher, dass Sie die neuen Vorgaben mit den alten nicht vertauschen.

3 einfache Anforderungen an den richtigen Hintergrund

1. Die Macht der Haarfarbe

Vielleicht der wichtigste Punkt ist, dass der Bildhintergrund einfarbig neutral sein soll und gut mit den Haaren, dem Gesicht und der Kleidung der Person kontrastiert werden soll. Wenn Sie blonde Haare haben, ein weißes Hemd auf und der Hintergrund auch weiß ist, erkennt das System Ihr Foto nicht. Wichtig ist, dass ihr Kopf bloß von dem Rest des Fotos unterscheiden soll. Das heißt also, dass es von der Farbe der Haare abhängt.

So ist es richtig:

dunkler Hintergrund — bei blonden oder grauen Haaren;

grauer Hintergrund — bei schwarzen oder braunen Haaren.

2. Kein Muster

Kein Muster ist erlaubt, im sichtbaren Bereich des Hintergrundes. Falls Sie Ihr Passfoto bei einem Fotografen schießen lassen, werden Sie meistens gleich vor einer neutralen Kulisse fotografiert.  Wenn Sie aber es selbst machen, was PhotoBooth Online vereinfacht, sollten Sie daran denken, dass Sie auf keinen Fall hinter sich irgendwelche bunte, strapazierte Tapete haben. Selbstverständlich, machen Sie sich sicher, dass bei der Aufnahme die Dekoration, die Möbel des Hauses und auch keine weiteren Personen nicht sichtbar sind. Da könnte es sogar um eine Verwechslung gehen!

3. Kein Schatten von Ihnen

Sie sollten darauf achten, dass keine Schatten hinter Ihnen im Bild sind. Um schattenfrei zu fotografieren gibt es ein paar Tipps und Tricks von uns!

Natürlich spielen die Beleuchtung und die Anordnung der Lichtquellen eine große Rolle bei einer schadenfreien Aufnahme. Je näher die Lichtquelle an ihrem Gesicht steht, desto härter wird das Licht und größer die Wahrscheinlichkeit der Schatten. Also ein ausreichender Abstand der Lampen ist auch sehr wichtig. Was wir aber noch empfehlen können, ist das Naturlicht vor dem Fenster. Es verringert die Möglichkeit der Schatten und wirkt insgesamt sehr gut auf dem Gesicht. Deswegen versuchen Sie Ihr Passbild besser am Tag zu machen und nicht, wenn die Sonne schon weg ist.

Q&A: Kann man allein den Hintergrund wechseln?

Ja, auf jeden Fall und zwar ist es ziemlich einfach. Es stehen Ihnen eine Menge Optionen zur Wahl! Aber wie man so sagt: “Wer die Wahl hat, hat die Qual!” Zudem gibt es zu strenge Regeln dazu, wie ein Passbild aussehen muss.

Sie können Ihr Passfoto gerne in einem Grafikprogramm (wie zum Beispiel Photoshop) bearbeiten, das wird Ihnen aber viel Zeit nehmen, falls Sie das vorher noch nie gemacht haben. Wenn Sie FreundInnen haben, die sich in solchen Programmen gut auskennen, bitten Sie um Hilfe, für sie sollte das kein Ding sein.

Mit PhotoBooth Online machen Sie sich gar keine Sorgen darum! Damit können Sie automatisch den Hintergrund eines Passbildes ändern. Die künstliche Intelligenz kennt alle gesetzlichen Anforderungen und macht den Prozess nicht nur einfach, sondern auch perfekt!

3 einfache Schritte um von PhotoPooth das richtige Passfoto zu bekommen:

  • Laden Sie eine Aufnahme auf die Website.
  • Gleich wird es an die offiziellen Kriterien angepasst.
  • Und dann erhalten Sie das fertige Passbild als digitale Datei!
  • So bekommen Sie sehr einfach ein Passfoto, das garantiert akzeptiert wird.

Und nochmals zusammengefasst!

Hintergrund für ein biometrisches Passbild muss:

  • hell;
  • einfarbig, am besten grau;
  • kein Muster drauf haben;
  • Kontrast zum Gesicht und zu den Haaren bilden;
  • keine Schatten enthalten.

Viel Spaß beim Anfertigen!